Kolpingfamilie Bad Aibling

kolpinglogob

19.10.2014
Kolping auf den Spuren der Stadtgeschichte

 OVB

Auf den geschichtlichen Spuren der Stadt Bad Aibling wanderten mehrere dutzend Mitglieder der

örtlichen Kolpingfamilie. Unter der Leitung von Michael Scherer, langjähriger  Kurreferent und Stadtrat, begann die Rallye am Rathaus und führte die  Teilnehmer über Kirchzeile, Hofberg und Klafferer in Richtung  Heimatmuseum. Sie erfuhren bei ihrem Rundgang Wissenswertes über die  Stadt: von den Bränden in der Kirchzeile über den Schwedenkrieg und die  Anfänge des Kurwesens bis hin zu den einstigen Besitztümern der Familie  Wild. Das Bild entstand an der Glonnbrücke im Kurpark, wo Scherer an das Hochwasser der Glonn Ende der 50er-Jahre erinnerte. Foto kotter


06.11.14 OVB

Kolping sammelt wieder Altmaterial

Bad Aibling - Ihre Altkleider- und Altpapiersammlung führt die Kolpingsfamilie am Samstag, 8. November, ab 8 Uhr mit der Caritas im Stadtgebiet sowie in Willing, Mitterham, Westerham, Berbling, Mietraching, Ellmosen, Thann und Jarezöd durch.

Neben Papier und Altkleidern werden auch Schuhe und Federbetten gesammelt.

Das Altmaterial sollte rechtzeitig gut sichtbar am Straßenrand platziert werden. Es kann auch direkt zum Verladeplatz auf der Volksfestwiese gebracht werden. Bei Problemen mit der Abholung stehen zwischen 11 und 12 Uhr Michael Liegl, Telefon 0171/6008918 oder Margot Sibbers, Telefon 0172/8924727, zur Verfügung. Der Reinerlös wird für soziale Zwecke verwendet.

 


25.11.14 OVB

Kolping bietet Nikolausdienst

Bad Aibling - Die Kolpingfamilie bietet auch in diesem Jahr ihren Nikolausdienst an.

Die Kolping-Nikoläuse besuchen am Freitag und Samstag, 5. und 6. Dezember,  die Familien. Es sind noch einige Termine frei. Wer den Besuch des  Nikolauses wünscht, kann sich bei der Organisatorin Monika Stacheder,  Telefon 08061/4405, melden. Der Besuch ist kostenlos, um eine Spende  wird gebeten, da der Reinerlös für einen sozialen Zweck verwendet wird.


26.11.14 OVB

Sozialpreisträger jetzt Kolping-Ehrenmitglied

Stehende Ovationen für Alfons Baumann

Bad Aibling - Der Aiblinger Sozialpreisträger Alfons Baumann ist jetzt Ehrenmitglied der örtlichen Kolpingfamilie. Er durfte sich über stehende Ovationen der Mitglieder freuen, als ihm 588446728-2074025_1-i634Kolpingvorsitzende Margot Sibbers beim Familienabend im Paulusheim die seltene Auszeichnung verlieh, der ein einstimmiger Beschluss des Vorstandes vorangegangen war.

 

 

 


© OVB
Alfons Baumann (Bildmitte)  ist jetzt Ehrenmitglied der Aiblinger Kolpingfamilie. Vorsitzende Margot Sibbers und Präses Georg Neumaier waren die ersten Gratulanten. Foto  kotter

Außergewöhnliches

Engagement

Sibbers hob in ihrer Laudatio das außergewöhnliche Engagement des Geehrten für die Kolpingfamilie hervor, das er seit Jahrzehnten an den Tag legt.

Sein Einsatz sei stets vom christlichen Glauben geprägt und dem Bedürfnis getragen gewesen, anderen zu helfen und für sie da zu sein. "Er arbeitet mit ganzer Kraft für den Verein und hat sein Herz zum Pfand gegeben",
sagte Sibbers. Die Arbeit in der Kolpingfamilie habe er in all den Jahren nie als Bühne zur Selbstdarstellung genutzt.

"Kolping ist mein Leben"

Stadtpfarrer Georg Neumaier dankte als Präses der Kolpingfamilie Baumann ebenfalls für sein Wirken. Sichtlich gerührt nahm das frischgebackene Ehrenmitglied die Auszeichnung entgegen. "Ich habe das doch gerne gemacht. Kolping ist mein Leben", sagte Baumann. Bericht über den Familienabend folgt. tt

 


27.11.2014
Bad Aibling - Ehrungen und Neuaufnahmen standen im Mittelpunkt des Familienabends der Kolpingfamilie im Paulusheim. Neun neue Mitglieder konnte Vorsitzende Margot Sibbers in den Reihen des Vereins begrüßen.

 

Kolping Zeitung

© OVB

Vorsitzende Margot Sibbers (links) und Präses Georg Neumaier (rechts) ehrten Ewald Schuler, Erwin Kühnel, Georg Knobloch, Manfred Sigl und Heinrich Brockfelder (von links) für langjährige Treue zur Kolpingfamilie. Anni Kilger konnte an der Versammlung nicht teilnehmen. Foto kotter

Aufgenommen wurden Christian und Sandra Schönberger, Stefanie und Veronika Wagner, Karl und Ruth Seebauer, Wolfram Bruckmayer, Hans Kern und Hermine Barnsteiner.

Mit Heinrich Brockfelder, Manfred Sigl und Georg Knobloch ehrte Sibbers darüber hinaus gleich drei Mitglieder, die der Kolpingfamilie seit 60 Jahren die Treue halten. Eine Ehrenurkunde für 40 Jahre Mitgliedschaft durfte Ewald Schuler in Empfang nehmen, seit 25 Jahren gehören Erwin Kühnel und Anni Kilger dem Verein an. Sibbers dankte den langjährigen Mitgliedern für ihr Engagement und bat sie, sich auch weiterhin aktiv in der Kolpingarbeit einzubringen. Ein besonderer Dank galt an diesem Abend auch Elisabeth Bründl, die seit Jahren Gebrauchtkleidung für Kolping-Hilfsaktionen annimmt und für den Transport aufbereitet.

Weihnachtsstube an Heilig Abend

Dass der Verein in diesem Jahr noch einige Aktivitäten plant, machte die  Vorsitzende in ihrem kurzen Ausblick auf die kommenden Wochen deutlich.  Neben der Weihnachtsstube, die am Heiligen Abend wieder ihre Pforten im  Paulusheim öffnet (Bericht folgt) stehen unter anderem noch eine Fahrt  zum Christkindlmarkt in Innsbruck und eine Fackelwanderung auf dem  Programm, die von Ellmosen zur Thanner Kirche fährt.

Als "Brückenbauer" weiterhin aktiv mithelfen will die Kolpingfamilie beim  Zusammenwachsen der Stadtkirche. "Hier sind wir gefordert", sagte die  Vorsitzende, die in diesem Zusammenhang um eine rege Teilnahme der  Mitglieder beim Pfarrfasching bat, der im nächsten Jahr am Rosenmontag  im Pfarrheim St. Georg stattfindet. Weil er auf immer weniger Resonanz  gestoßen war, hatte die Kolpingfamilie ihren traditionellen  Rosenmontagsball zuletzt aus dem Programm gestrichen. "Jetzt wollen wir  zusammen mit der Pfarrei St. Georg einen neuen Versuch wagen", sagte  Sibbers.

Bärbel Merk, die  Vorsitzende des Pfarrgemeinderats von St. Georg, warb bei der  Versammlung ebenfalls um eine starke Beteiligung der Kolpingfamilie und  begrüßte deren Rolle beim Aufbau der Stadtkirche. tt

 

Home   Biografie   Programm   Aktionen   Zeitung   Kontakt